Investieren

22nd Century Group stellt (endlich) ihr drittes Geschäft vor

Bis vor kurzem wussten die Investoren, dass das Pflanzenbiotechnologieunternehmen Gruppe des 22. Jahrhunderts ( NASDAQ: XXII )war sowohl in der Tabak- als auch in der Cannabisindustrie sowie in einem weiteren, nicht genannten Sektor (auf den er letztes Jahr anfangs anspielte). Am 30. August enthüllte das Unternehmen schließlich, was das letzte Geschäft war: Spezialhopfen. Und mit einem geschätzten adressierbaren Markt von 1,3 Billionen US-Dollar in allen drei Branchen besteht langfristig ein erhebliches Potenzial für das Unternehmen.

Aber obwohl das Geschäftsmodell seit der Enthüllung weniger mystisch ist, bedeutet dies nicht, dass die Aktie weniger riskant ist. Es ist in den letzten drei Monaten um mehr als 35 % gesunken (die S&P 500 ist in diesem Zeitraum um 5 % gestiegen) und das Unternehmen erleidet ständig Verluste, was bedeutet, dass Anleger bei der 22nd Century Group immer noch vorsichtig sein müssen, da es eine Weile dauern könnte, bis sich seine Finanzen verbessern.

Person, die eine Präsentation bei einer Firmenversammlung macht.

Bildquelle: Getty Images.





Das Unternehmen gründet eine neue Tochtergesellschaft in Europa

Zusätzlich zu der Ankündigung, dass sie im vergangenen Monat in den Spezialhopfenmarkt einsteigt, kündigte die 22nd Century Group auch an, ihre Aktivitäten zu erweitern und eine Tochtergesellschaft in den Niederlanden zu gründen. Während das Unternehmen sagt, dass das Ziel darin besteht, „neue Umsatzmöglichkeiten im Hopfen zu eröffnen“, wird die neue Tochtergesellschaft (22nd Century Group Europe B.V.) auch Wachstumschancen in der Region für seine anderen Geschäftsbereiche – Tabak und Cannabis – ermöglichen. Heute sagt das Unternehmen, dass seine Einnahmen von Kunden stammen, die hauptsächlich in den USA ansässig sind.

Die Gründung des neuen niederländischen Unternehmens versetzt die 22nd Century Group in die Lage, viele wichtige Produzenten und Kunden im europäischen Hopfenmarkt zu erreichen. Hopfen wird in Bier verwendet, aber das Unternehmen stellt klar, dass dies nicht der Fall sein wird Herstellung Bier - Vielmehr wird es versuchen, es (und andere Produkte, die Hopfen verwenden) zu verbessern und sowohl Bierherstellern als auch Ernährungs- und Pharmaunternehmen dabei zu helfen, 'revolutionäre neue Zutaten' zu verwenden.



Eine große Chance, aber es wird einige Zeit dauern, bis die Anleger die Ergebnisse sehen

Die 22nd Century Group schätzt, dass das Spezialhopfensegment einen Wert von 500 Mrd. Allerdings kann es noch eine Weile dauern, bis das Unternehmen aussagekräftige Ergebnisse mit Hopfen erzielt, da es erwartet, dass die ersten Umsätze aus dem Segment erst in den nächsten 12 bis 18 Monaten kommen werden.

Obwohl das Unternehmen seit Jahren Einnahmen mit Tabak erzielt, lag der Umsatz im Jahr 2020 nur um 8 % höher als noch einige Jahre zuvor. Die vielversprechenderen Wachstumschancen liegen in seinen Produkten mit sehr niedrigem Nikotingehalt (VLN), die es Rauchern erleichtern können, die Gewohnheit aufzugeben. Damit diese Produkte jedoch mit 95 % weniger Nikotin vermarktet werden können (was zweifellos zu einem erheblichen Umsatzwachstum führen könnte), muss die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) zunächst den Antrag des Unternehmens für ein modifiziertes Tabakprodukt (MRTP) genehmigen. Das Unternehmen stellt fest, dass zwei Drittel der erwachsenen Raucher (die es in seiner Gesamtschätzung des adressierbaren Marktes einschließt) mit dem Rauchen aufhören möchten und seine VLN-Produkte könnten ihnen dabei helfen.

Ist Volkswagen eine gute Aktie?

Aber noch ist nichts davon passiert, und obwohl die 22nd Century Group optimistisch ist, dass dies geschehen wird, gibt es kein festgelegtes Datum, an dem die Anleger mit dem Genehmigungsstempel rechnen können. Sobald es das OK erhält, sagt das Unternehmen, dass es die VLN-Produkte innerhalb von 90 Tagen in den USA auf den Markt bringen wird. Auf internationaler Ebene, wo der Prozess etwas einfacher ist, schätzt die 22nd Century Group, dass sie VLN-Produkte bis zum ersten Quartal 2022 auf den Markt bringen kann.



In ihrem Hanf- und Cannabisgeschäft geht die 22nd Century Group davon aus, dass sie noch in diesem Jahr mit der Generierung von Umsätzen beginnen wird.

Ist die 22nd Century Group bei diesen Neuigkeiten ein Kauf?

Jetzt, da mehr Klarheit über die 22nd Century Group herrscht, gibt es etwas weniger Unsicherheit für die Anleger – aber die Aktie ist noch weit von einem sicheren Kauf entfernt. Es gibt zu viele 'Wenns' rund um seine Operationen. Wenn seine MRTP-Anwendung auf dem US-Markt erfolgreich ist, könnten seine VLN-Produkte bahnbrechend sein.

Aber selbst dann kann es schwierig sein, festzustellen, ob das ausreicht, um das Unternehmen profitabel zu machen. Wenn die Cannabis-Aktivitäten bedeutende Einnahmen erzielen können, kann dies auch dazu beitragen, die Nadel in die richtige Richtung zu stoßen. Anleger sollten jedoch nicht übersehen, dass viele Cannabisunternehmen Schwierigkeiten haben, Gewinne zu erzielen, und auch dort gibt es viele Risiken.

Mit Verlusten von insgesamt 20 Millionen US-Dollar in den letzten 12 Monaten (bei Einnahmen von 30 Millionen US-Dollar, alles aus Tabak) liefert 22nd Century nicht gerade die Ergebnisse, die Investoren normalerweise für ein Geschäft begeistern würden. Darüber hinaus hat das Unternehmen in jedem der letzten vier Quartale Bargeld aus seinem täglichen Geschäft verbrannt.

Wenn alles gut geht, könnte die Aktie der 22nd Century Group in den kommenden Jahren steigen, aber auch abstürzen, wenn ihre MRTP-Anwendung fehlschlägt. Angesichts der vielen noch verbliebenen Fragezeichen ist dies keine Investition, die ich für mein Portfolio in Betracht ziehen würde. Und es sei denn, Sie haben eine hohe Risikotoleranz, sollten Sie sich wahrscheinlich auch davon fernhalten, zumindest bis die FDA eine Entscheidung über den MRTP-Antrag des Unternehmens trifft.



^