Wissenszentrum

So berechnen Sie die Fälligkeitsrisikoprämien

Eine der Gefahren bei der Investition in eine langfristige Anleihe besteht darin, dass sie möglicherweise vor Fälligkeit an Wert verliert. Wenn Sie eine Anleihe kaufen, leihen Sie im Wesentlichen einem Unternehmen (z. B. einem Unternehmen oder einer Gemeinde) Geld gegen regelmäßige Zinszahlungen. Der Emittent der Anleihe ist verpflichtet, Ihnen bis zur Fälligkeit Ihrer Anleihe Zinsen zu zahlen. Zu diesem Zeitpunkt muss der Emittent auch Ihren Kapitalbetrag zurückzahlen.

Wenn Sie in eine Anleihe mit zweijähriger Laufzeit investieren, erhalten Sie Ihren Kapitalbetrag in zwei Jahren zurück, wenn alles nach Plan verläuft. Wenn Sie hingegen in eine 30-jährige Anleihe investieren, müssen Sie 30 Jahre warten, bis Ihr Kapital zurückgezahlt wird. Da im Laufe von 30 Jahren viel passieren kann, ist eine Investition in eine 30-jährige Anleihe riskanter als eine Investition in eine kürzerfristige Anleihe, wenn alle anderen Dinge (wie die Kreditwürdigkeit) gleich sind.

Im Laufe vieler Jahre kann ein Unternehmen oder eine Kommune beispielsweise in finanzielle Schwierigkeiten geraten und das Risiko erhöhen, dass Ihr Kapital nicht oder nicht vollständig zurückgezahlt wird. Wenn Sie in eine langfristige Anleihe investieren, gehen Sie außerdem das sogenannte Zinsrisiko ein. Im Laufe der Zeit besteht eine gute Chance, dass die Zinsen steigen, und wenn dies geschieht, neigen die Anleihewerte dazu, zu fallen. Aus diesem Grund brauchen Anleger zusätzliche Anreize, um langfristige Anleihen zu kaufen.





Hier kommen die Laufzeitrisikoprämien ins Spiel.

Eine Laufzeitrisikoprämie ist der Betrag an zusätzlicher Rendite, den Sie für Ihre Anlage erzielen, wenn Sie eine Anleihe mit längerer Laufzeit kaufen. Fälligkeitsrisikoprämien sollen Anleger dafür entschädigen, dass sie das Risiko eingehen, Anleihen über einen längeren Zeitraum zu halten. Generell gilt: Je länger die Laufzeit, desto höher die Laufzeitrisikoprämie.



Berechnung der Laufzeitrisikoprämie
Um die Fälligkeitsrisikoprämie für Ihre Anlage zu ermitteln, identifizieren Sie zunächst die Anleihe, die Sie kaufen möchten, und das zugehörige Fälligkeitsdatum. Nehmen wir für unsere Zwecke an, Sie möchten eine 10-jährige Anleihe kaufen.

maximaler beitrag an roth ira 2015

Als nächstes müssen Sie die Rendite für risikolose Wertpapiere mit derselben Laufzeit wie die Anleihe ermitteln, die Sie kaufen möchten. Staatsanleihen gelten als risikofrei, da sie von der US-Regierung unterstützt werden. Von dort aus müssen Sie den Zinssatz des einjährigen Schatzwechsels von dem des 10-jährigen Schatzbriefes ermitteln und subtrahieren. Dies stellt die minimale Risikoprämie für den Kauf einer Anleihe mit einer Laufzeit von 10 Jahren dar.

Nehmen wir an, die aktuelle Rendite einer einjährigen Staatsanleihe beträgt 0,51 % und die aktuelle Rendite einer 10-jährigen Staatsanleihe 1,71 %. Wenn wir 0,51 % von 1,71 % abziehen, erhalten wir 1,2 % als Basisrisikoprämie für die Laufzeit von 10-jährigen Anleihen.



Dieser Artikel ist Teil des Knowledge Centers von The Motley Fool, das auf der Grundlage der gesammelten Erkenntnisse einer fantastischen Investorengemeinschaft erstellt wurde. Wir würden gerne Ihre Fragen, Gedanken und Meinungen zum Knowledge Center im Allgemeinen oder dieser Seite im Besonderen hören. Ihr Beitrag wird uns helfen, der Welt zu helfen, besser zu investieren! Mailen Sie uns an Knowledgecenter@fool.com . Danke - und Narr!



^