Investieren

Ist Abercrombie & Fitch-Aktie ein Kauf?

Abercrombie & Fitch ( NYSE:ANF ), wie viele andere Bekleidungseinzelhandelsaktien, ist in diesem Jahr eingebrochen, da die COVID-19-Krise seine Geschäfte zur Schließung gezwungen hat. Das Wachstum von A&F hatte sich allmählich stabilisiert, nachdem CEO Fran Horowitz 2017 das Ruder übernommen hatte, aber das Wachstum verlangsamte sich 2019 deutlich, bevor die Pandemie seine fragile Erholung behinderte.

Wertsuchende Anleger fragen sich jedoch möglicherweise, ob die Aktie von A&F nach ihrem Rückgang von 40 % seit Jahresbeginn die Talsohle erreicht hat. Lassen Sie uns einen neuen Blick auf den Einzelhändler werfen, um zu sehen, ob es ein lohnendes Turnaround-Spiel ist.

Eine Werbekampagne von Abercrombie & Fitch.

Bildquelle: Abercrombie & Fitch.





Was ist mit Abercrombie & Fitch passiert?

Der Vorgänger von Horowitz, Mike Jeffries, hat die alternde Marke A&F mit gehobener Jugendbekleidung, mit Köln gefüllten Geschäften und sexuell aufgeladenen Anzeigen neu aufgelegt. Die Strategie von Jeffries funktionierte in den 1990er und frühen 2000er Jahren, aber die Konkurrenz durch Fast-Fashion-Einzelhändler und der rückläufige Verkehr in den Einkaufszentren beendete abrupt seine Blütezeit.

Als Jeffries Ende 2014 zurücktrat, hatte A&F elf Quartale in Folge mit rückläufigen vergleichbaren Ladenverkäufen zu kämpfen. Seine Verantwortlichkeiten wurden dann für mehr als zwei Jahre auf mehrere Führungskräfte aufgeteilt, bis Horowitz, der Präsident und Chief Merchandising Officer des Unternehmens, zum CEO befördert wurde.



Wie hat Horowitz Abercrombie & Fitch umgedreht?

Unter Horowitz verkleinerte A&F seine namensgebende Marke und baute seine wachstumsstärkere Marke Hollister aus. Es startete neue inklusive Anzeigen und aggressive Social-Media-Kampagnen und expandierte über seinen traditionellen Teenager-Markt hinaus, indem es ältere Käufer umwarb.

A&F reduzierte die Gesamtzahl seiner Filialen, darunter mehrere Flagship-Standorte, und renovierte die verbleibenden Geschäfte mit einfacheren und helleren Designs. Außerdem wurden neue Marketingkampagnen für die Fierce-Düfte von A&F gestartet und das Wachstum von Abercrombie Kids in den USA stabilisiert.

Die Strategien von Horowitz haben sich ausgezahlt: Die Comps von A&F stiegen 2017 um 3 %, 2018 um 3 % und 2019 um 1 % .



Leider wurde ein Großteil dieses Umsatzwachstums, insbesondere im Jahr 2019, durch Abschläge getragen. A&F war auch von höheren Handelskriegszöllen betroffen, da im vergangenen Jahr noch 22 % seiner Produkte aus China bezogen wurden. Diese beiden Gegenwinde haben die Bruttomargen deutlich belastet:

ANF-Bruttogewinnmargen-Diagramm

Quelle: YCharts

A&F versuchte, diese Rückgänge durch knappere Ausgaben auszugleichen, aber das bereinigte Betriebsergebnis und der Gewinn pro Aktie sanken 2019 immer noch um 40 % bzw. 37 % Vor Die COVID-19-Krise hat den Einzelhandelssektor im ersten Quartal von A&F getroffen – als der Gesamtumsatz jährlich um 34 % zurückging, auf einen Nettoverlust sank und zur Aussetzung der Dividende führte.

Wird Abercrombie & Fitch den Abschwung überleben?

Während der Telefonkonferenz von A&F im ersten Quartal Ende Mai erklärte Horowitz, dass fast die Hälfte der Geschäfte des Unternehmens wiedereröffnet worden sei. CFO Scott Lipesky bemerkte auch, dass A&F 'das Glück hatte, ein sehr starkes digitales Geschäft zu haben, um unseren Lagerbestand von der Minute an, in der wir die Geschäfte geschlossen haben, am Laufen zu halten'. Die digitalen Verkäufe von A&F, die mehr als die Hälfte des Umsatzes ausmachten, stiegen jährlich um 25 % und beschleunigten sich im Quartalsvergleich von Monat zu Monat – konnten aber die Schließungen stationärer Geschäfte immer noch nicht ausgleichen.

A&F hat seine Jahresprognose im März zurückgezogen, aber Analysten erwarten, dass der Umsatz um 14 % sinkt und das Endergebnis im Minus bleibt. Für das Geschäftsjahr 2021 erwarten Analysten einen Umsatzanstieg um 11 %, wenn die Rentabilität wieder erreicht wird. Anleger sollten diesen Prognosen jedoch skeptisch gegenüberstehen, da sie die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19, den ungelösten Handelskrieg und die Möglichkeit einer zweiten Infektionswelle wahrscheinlich nicht vollständig berücksichtigen.

Die beste Strategie für A&F könnte vorerst darin bestehen, die seit langem gemunkelte Fusion mit American Eagle Ausstatter (NYSE: AEO). Die gleichnamigen Marken von A&F, Hollister und AEO würden sich ergänzen, und A&F könnte sein wachsendes Unternehmen fusionieren Marke Gilly Hicks mit der beliebten Marke Aerie von AEO, um mehr Käuferinnen zu gewinnen.

Lohnt es sich, die Aktie von A&F zu kaufen?

Die Aktie von A&F wird nur mit dem Achtfachen der erwarteten Gewinne gehandelt, ist aber aus offensichtlichen Gründen günstig. Die COVID-19-Krise hat die Turnaround-Pläne des Unternehmens torpediert, und es wird wahrscheinlich noch viel mehr Schmerzen ertragen, bevor sich sein Geschäft wieder stabilisiert. Die Aussetzung der Dividende beseitigt auch jeden Anreiz, auf eine Erholung zu warten. Daher sollten Anleger A&F vorerst meiden, bis dieser heftige Gegenwind nachlässt.



^