Verdienste

Pure Storage, Inc. (PSTG) Q3 2021 – Gesprächsmitschrift der Einnahmen

Logo der Narrenmütze mit Gedankenblase.

Bildquelle: The Motley Fool.

Pure Storage, Inc. (NYSE: PSTG)
Q3 2021 Gewinnaufruf
24. November 2020, 5.00. UND

Inhalt:

  • Vorbereitete Bemerkungen
  • Fragen und Antworten
  • Teilnehmer anrufen

Vorbereitete Anmerkungen:

Operator





Guten Tag, meine Damen und Herren, und vielen Dank, dass Sie bereit sind, und willkommen zur Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2021 von Pure Storage. [Bedienungsanleitung]

Nun möchte ich Ihnen Ihre Gastgeberin für die heutige Telefonkonferenz, Frau Nicole Noutsios, vorstellen. Frau Noutsios, bitte fahren Sie fort.



Nicole Noutsios - Anlegerbeziehungen

Danke und guten Tag. Willkommen bei der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2021 von Pure Storage. Mein Name ist Nicole Noutsios, Investor Relations bei Pure Storage. Zu mir gesellen sich heute unser CEO Charlie Giancarlo; unser CFO Kevan Krysler; und unser VP of Strategy, Matt Kixmoeller. Bevor wir beginnen, möchte ich Sie daran erinnern, dass das Management während dieses Gesprächs zukunftsgerichtete Aussagen macht, die alle verschiedenen Risiken und Unsicherheiten unterliegen.

Dazu gehören Aussagen zur COVID-19-Pandemie und damit verbundenen Störungen, unsere Wachstums- und Absatzaussichten, einschließlich unseres Ausblicks für das vierte Quartal, Wettbewerbs-, Branchen- und Technologietrends, unsere Strategie und ihre Vorteile, unsere aktuellen und zukünftigen Produktangebote, einschließlich Portworx, sowie Geschäfts- und Operationen. Alle zukunftsgerichteten Aussagen, die wir machen, basieren auf Tatsachen und Annahmen zum heutigen Zeitpunkt und wir übernehmen keine Verpflichtung, diese zu aktualisieren. Unsere tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den prognostizierten Ergebnissen abweichen und die veröffentlichten Ergebnisse sollten nicht als Hinweis auf die zukünftige Leistung angesehen werden. Eine Erörterung einiger Risiken und Ungewissheiten im Zusammenhang mit dem Geschäft ist in unseren bei der SEC eingereichten Unterlagen enthalten, und wir verweisen Sie auf diese öffentlichen Unterlagen.



Während dieser Telefonkonferenz werden wir Nicht-GAAP-Kennzahlen besprechen, um über die Leistung des Unternehmens zu sprechen, und Abgleiche mit den am direktesten vergleichbaren GAAP-Kennzahlen finden Sie in unserer Pressemitteilung und unseren Folien. Dieser Anruf wird live auf der Website von Pure Storage Investor Relations übertragen und zu Wiedergabezwecken aufgezeichnet. Ein Archiv des Webcasts wird auf der IR-Website verfügbar sein und ist Eigentum von Pure Storage.

Damit übergebe ich den Anruf an unseren CEO Charlie Giancarlo.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Guten Tag und guten Abend allerseits. Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der heutigen Telefonkonferenz. Da wir erleichtert auf das Ende des Jahres 2020 blicken und mit großer Hoffnung auf ein besseres Jahr 2021 blicken, sind meine Gedanken bei diesem Aufruf bei Ihnen allen. Ich hoffe, dass Sie, Ihre Familien, Kollegen und Freunde alle gesund bleiben und es Ihnen gut geht. Die Herausforderungen und Veränderungen, die wir in diesem Jahr erlebt haben, waren außergewöhnlich und scheinen nie zu enden und haben sicherlich alle unsere Erwartungen und Annahmen zurückgesetzt. COVID war der Veränderungsagent dieses Jahrzehnts und wir alle haben viele Lektionen in Bezug auf Ausdauer und Belastbarkeit gelernt.

Wie Sie freue ich mich über die vielen Berichte über die fantastischen Fortschritte bei Impfstoffen und Therapien, die von Wissenschaftlern, Ärzten und Ingenieuren aus aller Welt geschaffen wurden. Wir alle wissen jedoch, dass es aufgrund des Virus und seiner wirtschaftlichen Auswirkungen in den kommenden Monaten für alle unsere Gemeinden und Interessengruppen weiterhin Herausforderungen geben wird. Bei all den Herausforderungen, die COVID im vergangenen Jahr geschaffen hat, war Pure für unsere Kunden da und lieferte Kapazität, Leistung und Dienstleistungen, die es unseren Kunden ermöglichten, die Krise zu bewältigen und zu gedeihen.

Ich bin zuversichtlich, dass Pure und die meisten unserer Kunden ungeachtet des Fortschritts im Kampf gegen COVID ihre Pläne und ihre Fähigkeit, in dieser neuen Normalität zu agieren, umgedreht haben. Ich bin mit der Leistung dieses Quartals und den Fortschritten, die Pure gemacht hat, zufrieden. Das Wachstum in unserem globalen Enterprise-Geschäft stimmt mich weiterhin zuversichtlich, dass wir diesen Abschwung mit einer beschleunigten Gelegenheit beenden werden. Unsere Strategie und unsere Vision, das moderne Datenerlebnis zu liefern, findet bei unseren Kunden großen Anklang.

In den ersten 10 Jahren hat Pure die Erwartungen der Kunden an das, was sie von Speicherarrays und Speicheranbietern erwarten sollten, völlig verändert. In unserem zweiten Jahrzehnt ändern wir die Erwartungen an das hybride Cloud-Daten- und Speichermanagement. Wir entwickeln uns von einem Zwei-Produkt-Unternehmen zu einer vollständigen Multi-Cloud-Datenservice-Plattform, was unsere Relevanz sowohl für diejenigen erhöht, die Infrastruktur, also IT, aufbauen, als auch für diejenigen, die Anwendungen erstellen, nämlich Entwickler und DevOps.

Ich freue mich sehr, das Portworx-Team, das jetzt Teil der Pure-Familie ist, begrüßen zu dürfen. Portworx bringt zu Pure eine Kubernetes-Datenserviceplattform für Cloud-native Anwendungen, die in Container-basierten Hybrid-Cloud-Umgebungen ausgeführt werden. Mit Portworx und unserem bestehenden Pure Service Orchestrator (PSO) haben wir unsere branchenführenden Datendienstfunktionen sowohl auf traditionelle als auch auf Cloud-native Anwendungen und Container ausgeweitet. Wir haben gute Fortschritte bei der Integration gemacht und das Portworx-Team leistet weiterhin gute Leistungen und hat seinen Verkaufsplan vor der Übernahme leicht übertroffen. Unsere Strategie mit Portworx besteht darin, die Roadmap für softwaredefinierten Speicher, Container und Kubernetes-Steuerung fortzusetzen und die Fähigkeiten von Pure mit VMs und Bare-Metal-Workloads zu erweitern, die alle über unser einzigartiges SaaS-basiertes Pure1-Managementsystem verwaltet werden.

Kunden suchen nach Komplettlösungen für ihre digitale Transformation. Sie möchten nicht speziell zu Abonnements migrieren. Sie wechseln nicht speziell zu SaaS und Hyperscalern, weil es die Cloud ist. Kunden wechseln zu Dienstleistungen und Lieferanten, die die gewünschten Ergebnisse liefern, anstatt nur die Mittel für die Kunden, diese Ergebnisse selbst zu erzielen. Die Lösungen von Pure werden ständig weiterentwickelt, um es Kunden zu ermöglichen, ihre Datenspeicherung und -verwaltung zu automatisieren und ihren Entwicklern Datenverwaltung als Code bereitzustellen. Und vor allem lässt sich Portworx wie unsere Purity-Software genauso komfortabel in der Cloud wie vor Ort bereitstellen und unterstützt eine neue Gruppe von Kunden, die in der Cloud geboren wurden und möglicherweise nie eine lokale Infrastruktur in Betracht ziehen. In diesem Quartal konnten wir sowohl bei bestehenden als auch bei neuen Portworx-Kunden, darunter Eurobank, Expedient und DataScan, eine starke Dynamik verzeichnen, und ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir gerade von GigaOm zum Marktführer für Kubernetes Data Protection ernannt wurden.

Führende Kunden entscheiden sich für Container, Portworx und PSO, um ihre strategischsten neuen Initiativen aufzubauen und durchzuführen. Sie entscheiden sich auch für die Verwendung von Objektspeicher für dieselben fortschrittlichen Systeme, und wir profitieren von dieser Nachfrage in der anhaltend starken Dynamik von FlashBlade. FlashBlade wird weiterhin von Kunden gewählt, um ihre unstrukturierten Daten für eine Reihe von Anwendungen zu konsolidieren und zu modernisieren, darunter technisches Computing, Analysen und schnelle Wiederherstellung.

Die Dynamik bei Kunden wie der First National Bankers Bank, dem Louisiana Office of Technology Services und dem Sinai Health System zeigt, dass FlashBlade weiterhin die führende Wahl ist, um eine schnelle Wiederherstellung zur Abwehr von Ransomware zu ermöglichen. Wir sehen auch starkes Interesse und erste Kundenakzeptanz für unsere kürzlich veröffentlichte FlashRecover-Lösung, um den gesamten Datenschutz-Stack zu modernisieren.

In diesem Quartal hat sich Cadence, ein weltweit führender Anbieter von elektronischer Design- und Computersoftware, für den schnellen Datei- und Objektservice von Pure über unser Pure-as-a-Service-Angebot entschieden, um den Übergang zu einer modernen IT-Umgebung zu beschleunigen und seine Datendienste zu automatisieren. Die Leistung und Fähigkeit von FlashBlade, viele Workloads zu konsolidieren, in Kombination mit unserem verbrauchsbasierten Modell und unseren Service Level Garantien, ermöglicht es Cadence, die Entwicklerproduktivität zu steigern und ihre Markteinführungszeit zu verkürzen. Kunden wie Cadence möchten ihren Entwicklern Ergebnisse liefern.

Die Abonnementdienste von Pure, zu denen unsere Evergreen- und Pure-as-a-Service-Angebote gehören, verzeichneten auch in diesem Quartal ein starkes Wachstum. Mit der Entscheidung für Pure-as-a-Service im dritten Quartal erkennen Organisationen wie die ME Bank in Australien und das Health Science Center der University of Texas die Flexibilität und Auswahl an, die diese Angebote bieten. Unser einheitliches Abonnement in Pure-as-a-Service, das Cloud Block Store umfasst, ermöglicht es Kunden, Speicher sowohl in ihrem Rechenzentrum als auch in der Cloud zu abonnieren und nur für das zu bezahlen, was sie verbrauchen, wodurch die Migration in die öffentliche Cloud jederzeit möglich ist Zeit, ohne sich um gestrandete Vermögenswerte sorgen zu müssen. Die betrieblichen Vorteile des Abonnements eines von Pure verwalteten Dienstes erleichtern ihnen das Leben erheblich.

Der heutige Tag markiert mit der Ankündigung des Pure Service Catalogs einen weiteren Meilenstein und Branchenneuheit für unser Pure-as-a-Service-Angebot. Der neue Servicekatalog bietet Cloud-ähnliche Transparenz durch die Veröffentlichung von Preisen für On-Premises- und Hybrid-Cloud-Speicher, die als Service bereitgestellt werden, sodass Kunden einfach das richtige Speicher-Service-Level für jede Workload auswählen können. In Kombination mit dem KI-gesteuerten Workload-Planer von Pure1 können Kunden Workloads basierend auf Informationen aus Tausenden von Kundenszenarien auf der richtigen Speicherdienstebene platzieren.

FlashArray//C, weit in die zweite Generation, wächst weiterhin in beschleunigtem Tempo. Diesen Monat erhielt FlashArray//C auf dem Flash Memory Summit den Best of Show Award für die innovativste Flash-Speichertechnologie. Die Leistung und die finanzielle Effizienz von FlashArray//C ermöglichen es Kunden, sowohl Workloads zu konsolidieren als auch die Kosten unter die von Hybrid-Festplatten-Arrays zu senken. Das vollständige FlashArray-Portfolio ermöglicht es Kunden, eine breite Palette von Preis-Leistungs-Niveaus für Block- und Datei-Workloads abzudecken, die alle von unserer einzigen Purity-Codebasis bereitgestellt werden. Die Dienste, die unter unserem einheitlichen Abonnement vor Ort und in der Cloud verfügbar sind, werden von derselben Purity-Software unterstützt und bieten Kunden Flexibilität und Konsistenz, wie und wo sie ihre Anwendungen platzieren und ihre Datendienste nutzen möchten. Während wir unser Unternehmen von einem einzigen Produkt vor nur vier Jahren zu einem breit aufgestellten Anbieter von Datenspeicherfunktionen skalieren, bauen wir auch unser Managementteam weiter aus.

Anfang dieses Monats haben wir Dominick Delfino als unseren neuen Chief Revenue Officer angekündigt, der direkt an mich berichtet. Dominick bringt neue Perspektiven und unglaubliches Know-how beim Verkauf von abonnement- und konsumbasierten Geschäftsmodellen mit Software-Innovation im Mittelpunkt. Er hat ein tiefes Verständnis für die digitalen Transformationsstrategien unserer Kunden und ist versiert darin, neue Lösungen auf den Markt zu bringen und eng mit Kunden zusammenzuarbeiten, um Lösungen zu liefern, die ihre Geschäftsergebnisse verbessern. Ich freue mich, ihn begrüßen zu dürfen, während wir Pure für die nächste Wachstumsphase positionieren.

Das Auf und Ab dieser COVID-Krise zu bewältigen war sicherlich eine Übung in Flexibilität und Belastbarkeit für alle Organisationen und tatsächlich alle Einzelpersonen weltweit. Wie wir bereits in früheren Telefonkonferenzen zu den Gewinnen erklärt haben, haben die Unternehmen nach einer Eile, um im ersten Quartal neue, dringende und unmittelbare Bedürfnisse zu lösen, im zweiten Quartal neu aufgestellt, um ihre digitalen Strategien angesichts des neuen Umfelds neu zu planen.

Im vergangenen Q3 haben wir gesehen, wie Kunden mit klareren Plänen zur Förderung der digitalen Transformation begannen, sich wieder zu engagieren. Im Rahmen dieser neuen Initiativen haben Kunden das Business as usual weitgehend abgeschafft und möchten ihren Betrieb vereinfachen, ihren Entwicklern jedoch eine effiziente und Self-Service-Infrastruktur zur Verfügung stellen. Die Angebote von Pure bieten die Effizienz, Zuverlässigkeit und Automatisierung, die sich diese Kunden wünschen. Und da Umweltbedenken immer wichtiger werden, macht es Pure Unternehmen leicht, ihre Nachhaltigkeitsinitiativen durch die Einsparungen bei Strom, Kühlung und Elektroschrott zu verbessern, die wir in unserem gesamten Portfolio anbieten.

Pure hat in den letzten Jahren fantastische Fortschritte gemacht, um uns für die Zukunft gut aufzustellen. Wir haben unser Produktportfolio stark erweitert. Wir haben es ermöglicht, dass unsere Fähigkeiten als Service ausgeführt und genutzt werden. Wir haben eine echte Hybrid-Cloud-Umgebung für Enterprise-Workloads geschaffen. Und jetzt liefern wir Speicherlösungen für die Cloud-native Anwendungsentwicklung und -bereitstellung. Trotz der Unsicherheiten, die durch die Pandemie in der Wirtschaft verbleiben, sind wir zuversichtlich in unsere Vision, unsere Strategie und die Fähigkeit unseres Teams, zu wachsen und zu skalieren.

Damit übergebe ich es dir, Kevan.

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Danke Charlie und guten Tag. Wir sind mit unserer finanziellen Leistung und Ausführung im dritten Quartal zufrieden, da wir weiterhin mit dem durch COVID-19 verursachten Gegenwind umgehen. Unsere Ergebnisse für das dritte Quartal zeigen den Wert, den unsere Produkt- und Abonnementlösungen unseren Kunden bieten. Sowohl für unsere Evergreen- als auch für unsere vereinheitlichten Pure-as-a-Service-Abonnementangebote setzt sich ein starkes Umsatz- und wiederkehrendes Umsatzwachstum fort.

Der Gesamtumsatz im dritten Quartal belief sich auf 410,6 Millionen US-Dollar, ein Rückgang von 4,2 % gegenüber dem Vorjahr und übertraf damit leicht unsere Erwartungen zu Beginn des Quartals. Der Produktumsatz belief sich auf 274,5 Millionen US-Dollar, ein Rückgang von 15,1 % im Jahresvergleich, und der Umsatz mit Abonnementservices belief sich auf 136,1 Millionen US-Dollar, was einem Wachstum von 29,5% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Der Umsatz mit Abonnementdiensten im dritten Quartal macht ungefähr 33 % des Gesamtumsatzes aus, gegenüber ungefähr 25 % des Gesamtumsatzes im dritten Quartal des Vorjahres. Der Umsatz mit Abonnementservices umfasst Evergreen-Abonnements und unser einheitliches Pure-as-a-Service-Abonnement, das Cloud Block Store umfasst. Wir freuen uns über das starke Umsatzwachstum und die Nachfrage nach unseren Abonnementdiensten, Flashblade und FlashArray//C-Angeboten während des Quartals. Unsere Investitionen in Innovation steigern weiterhin die Ergebnisse, da sowohl unsere FlashBlade-Plattform als auch unsere FlashArray//C-Angebote der zweiten Generation ihr höchstes Umsatzniveau im Quartal erreichten. Kunden, einschließlich großer Unternehmenskunden, investieren weiterhin in unsere FlashBlade-Plattform für ihre hochleistungsfähigen Datei- und Objektanforderungen, einschließlich Datenschutz.

Unsere verbleibenden Leistungsverpflichtungen (RPO), die unsere zugesagten und nicht stornierbaren zukünftigen Einnahmen umfassen, stiegen im Jahresvergleich um etwa 25 % und überstiegen zum Quartalsende etwas mehr als 1 Milliarde US-Dollar. Der gesamte aufgeschobene Umsatz, der in RPO enthalten ist, betrug 763 Millionen US-Dollar und stieg im Jahresvergleich um 19 %. Die Buchungen oder Verkäufe im dritten Quartal, ausgenommen stornierbare Bestellungen, blieben im Allgemeinen unverändert und gingen im Jahresvergleich um weniger als 1 % zurück.

Der Gesamtumsatz in den Vereinigten Staaten belief sich im dritten Quartal auf 302,1 Millionen US-Dollar, ein Rückgang um 4 % im Jahresvergleich, und der internationale Gesamtumsatz belief sich auf 108,5 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von etwa 3 % im Jahresvergleich entspricht. Über unser gesamtes Lösungsportfolio hinweg gewinnen wir trotz des herausfordernden Umfelds, das durch COVID-19 geschaffen wurde, weiterhin neue Kunden. Wir haben in diesem Quartal über 316 Neukunden gewonnen, verglichen mit 379 Kunden im dritten Quartal des Vorjahres.

Die Non-GAAP-Bruttomargen für Produkt- und Abonnementdienste betrugen im Quartal 69,1 % gegenüber 71,7 % im gleichen Quartal des Vorjahres. Die Bruttomarge von Non-GAAP-Produkten ging im Jahresvergleich um ca. 3 Punkte und sequenziell um 0,5 Punkte zurück. Die Bruttomargen von Non-GAAP-Produkten profitierten im Vorjahr sowohl von Kostensenkungen aufgrund der beispiellosen Preissenkungen bei NAND als auch von Mix-Shifts, bei denen wir größere FlashArray-Systeme verkauften.

Die Bruttomarge der Non-GAAP-Abonnementdienste stieg im Jahresvergleich um etwa 0,5 Punkte und ging sequenziell um 1 Punkt zurück. Der Non-GAAP-Betriebsgewinn betrug im Quartal rund 3,4 Millionen US-Dollar, verglichen mit 29,1 Millionen US-Dollar im dritten Quartal des Vorjahres. Die Betriebsaufwendungen sind während des Quartals im Vergleich zum Vorjahr relativ konstant geblieben, da wir weiterhin in Innovation und Größe investieren.

Der Non-GAAP-Nettogewinn im dritten Quartal betrug 1,8 Millionen US-Dollar und der Non-GAAP-Nettogewinn je Aktie 0,01 US-Dollar. Der Non-GAAP-Nettogewinn im dritten Quartal des Vorjahres betrug 34,2 Mio. USD und der Non-GAAP-Nettogewinn je Aktie 0,13 USD. Der gewichtete Durchschnitt der Aktien, die für die Nicht-GAAP-Nettogewinn-pro-Aktie-Berechnung verwendet wurden, betrug 284,8 Millionen Aktien im dritten Quartal und 272,2 Millionen Aktien im Vorjahr.

Wir freuen uns, den Abschluss unserer Akquisition von Portworx im Laufe des Quartals abgeschlossen zu haben. Unser Kauf von Portworx wurde durch eine Kombination aus unserer revolvierenden Kreditlinie und Barmitteln finanziert. Der Gesamtbestand an Barmitteln und Investitionen beträgt zum Ende des dritten Quartals etwa 1,2 Milliarden US-Dollar.

Im dritten Quartal gaben wir 21,4 Millionen US-Dollar durch Aktienrückkäufe von 1,36 Millionen Aktien an die Aktionäre zurück. Ungefähr 23,6 Millionen US-Dollar unserer Ermächtigung zum Aktienrückkauf verbleiben. Die Gesamtbelegschaft betrug zum Quartalsende rund 3.860 Mitarbeiter.

Kommen wir nun zu unserem Q4 Ausblick. Wir bleiben zuversichtlich in unserer Strategie und Umsetzung, während wir die Auswirkungen von COVID-19 bewältigen. Die Sichtbarkeit der Geschäftsbedingungen hat sich verbessert, aber die Unsicherheit über die kurzfristigen Auswirkungen, die das weltweite Wiederaufleben von COVID auf unser Geschäft haben könnte, besteht weiterhin. Während wir die Auswirkungen von COVID bewältigen, werden wir weiterhin interne Erwartungen an unsere Geschäftsentwicklung teilen, aber keine formellen Leitlinien geben.

Wir freuen uns über ein starkes sequentielles, breit angelegtes Wachstum unserer gesamten Produktpipeline. Allerdings haben wir das Niveau des vierten Quartals des Vorjahres nicht erreicht. Unsere derzeitige interne Einschätzung ist, dass der Gesamtumsatz für das gesamte Geschäftsjahr 1,66 Milliarden US-Dollar betragen wird, was ungefähr 1 % des Wachstums entspricht, und der Gesamtumsatz für das vierte Quartal wird ungefähr 480 Millionen US-Dollar betragen, was einem Rückgang von 2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Wir erwarten, dass die Betriebsausgaben im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr leicht steigen werden, einschließlich eines vollen Quartals der Investitionen für Portworx. Mit unserer aktuellen Umsatzprognose gehen wir davon aus, dass der Betriebsgewinn für das Gesamtjahr ca. 35 Mio. USD und im vierten Quartal ca. 26 Mio. USD betragen wird.

Insgesamt sind wir mit unserer Finanzleistung im dritten Quartal sowie der Ausführung und Widerstandsfähigkeit unserer Mitarbeiter, Partner und Kunden zufrieden. Die Leistung, Einfachheit und Flexibilität unserer Lösungen schaffen wertvolle Ergebnisse für unsere Kunden, die während des COVID-19-Umfelds noch weiter betont werden. Unser reichhaltiges Lösungsportfolio, einschließlich der Aufnahme von Portworx, positioniert uns für ein starkes Umsatzwachstum, einschließlich des Wachstums unserer wiederkehrenden Umsätze.

Damit eröffnen wir nun den Call for Fragen.

Fragen und Antworten:

Operator

[Bedienungsanleitung] Und Ihre erste Frage kommt aus der Zeile von Jason Lear [Phonetic] von William Blair.

Jason Ader - William Blair -- Analytiker

Jawohl. Hi. Ich wollte von Ihnen wissen, ob Sie einen Nachholbedarf bis 2021 haben und dann ein Update zu den NAND-Preisen und wie das ist - wie könnte sich das auf die Street-Preise auswirken?

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Ja. Danke, Jason. Schön, deine Stimme zu hören. Wir sind sehr zufrieden mit dem, was wir in Bezug auf die Dynamik im dritten Quartal gesehen haben. Die Verbesserung der Visibilität und die Tatsache, dass sich die Pläne unserer Kunden während des Quartals bis zum Ende des Quartals zu festigen scheinen, sind ein sehr guter Grund für Optimismus für die Zukunft.

Ich weiß nicht, ob ich es so oft Nachholbedarf nenne, wie ich es das Neue nennen würde – ihre Planung für – ihre Pläne für die digitale Transformation werden, wenn überhaupt, beschleunigt. Und das sind gute Nachrichten für die Sammlung und Speicherung von Daten sowie für die Verwaltung dieser Daten und die Möglichkeit, mehr daraus zu machen, um ihr Geschäft zu verbessern. Und ich denke, das wird so sein – das wird auch dann weitergehen, wenn COVID längst vergessen ist. Und so – und bei all dem Optimismus in Bezug auf Impfstoffe, denke ich, dass wir im Frühjahr oder Frühsommer sehen werden, dass neue Kaufmuster und eine neue Beschleunigung entstehen werden. Ob Nachholbedarf oder beschleunigte digitale Transformationstrends, das überlasse ich Ihnen.

Jason Ader - William Blair -- Analytiker

Dankeschön.

Operator

Ihre nächste Frage kommt von Alex Kurtz von KeyBanc Capital Markets.

Alex Kurtz - KeyBanc -- Analyst

Ja. Vielen Dank. Könnt ihr mich gut hören?

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Absolut, Alex.

Alex Kurtz - KeyBanc -- Analyst

Groß. Wir hoffen, dass alle sicher und gesund sind und wir hier eine schöne Thanksgiving-Woche haben.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

In der Tat.

Alex Kurtz - KeyBanc -- Analyst

Also, Charlie, du hast einen neuen Vertriebsleiter eingestellt, offensichtlich mit einem sehr starken Hintergrund in Software und Abonnements. Und es ist klar, dass mit der guten Leistung von Pure-as-a-Service ein stärkerer Fokus auf diese Art von Verkaufsförderung und Lizenzierung an Ihre Kunden erfolgt. Ich schätze, wenn Sie sich nur vorstellen könnten, wie Sie im nächsten Geschäftsjahr mit Ihrer Vertriebsorganisation und einigen großen Kunden sprechen würden, wie zum Beispiel die Botschaft von Pure darüber, wie Sie ein Produkt verkaufen möchten, wie Sie – wie Sie? möchten lizenziert werden? Und letztendlich für Kevan, was bedeutet dies für das Umsatzwachstum, da offensichtlich aufgeschobene Maßnahmen anziehen würden? Also einige große Fragen auf oberster Ebene, tun Sie einfach das Beste, was Sie können.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Sie wetten. Und -- nun ja, eigentlich bin ich voll geübt, weil ich erst vor ein paar Wochen auf unserem Global Leadership Summit meine gesamte Vertriebsmannschaft darüber angesprochen habe. Die Welt verändert sich also und die Welt verändert sich – wenn Sie fragen, warum sie zu SaaS wechseln, warum sie in die Cloud wechseln, dann nicht, weil es in der Cloud ist. Das liegt daran, dass sie sich dafür entscheiden – sie wählen Dienstleistungen und Anbieter, die ihnen Ergebnisse liefern – bessere Ergebnisse als nur die Mittel für einen Kunden, das Ergebnis für sich selbst zu entwickeln.

SaaS, wenn Sie so wollen, wenn Sie zu einem SaaS-Dienst gehen, bietet dieser tatsächlich eine direkte Schnittstelle zu ihren internen Kunden mit einer Lösung, anstatt nur beispielsweise Software bereitzustellen, die der Kunde selbst implementieren kann. Und so passen wir unsere Lösungen in Zukunft immer stärker an, um diese Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen. Was unsere Kunden wollen, ist Datenmanagement, kein Gerät, aus dem sie Datenmanagement erstellen können. Und das sehen Sie in unserem Pure-as-a-Service-Angebot, das wir heute angekündigt haben. Das ist unser Pure-Services-Katalog, in dem ein Kunde jetzt online gehen und alle möglichen Tools finden kann, um zu messen und herauszufinden, welche Art von Servicekategorien und -stufen sie für ihre Workloads benötigen und abonnieren es dann vollständig online. Ob lokal oder in der Cloud, Pure übernimmt die Verantwortung dafür, dem Kunden dies im Rahmen von Service-Level-Garantien zu liefern.

Unser Ansatz besteht daher zunehmend darin, den Kunden sowohl vor Ort als auch in der Cloud das bereitzustellen, was sie benötigen, jedoch über ein Serviceangebot. Nun, das bedeutet im Allgemeinen, zu einem eher Abonnement-Verkaufsstil zu migrieren, obwohl die Kunden dies auch dann erhalten können, wenn sie einen Capex-Kauf tätigen. Aber wir signalisieren seit geraumer Zeit, dass wir – unsere Erwartungen, dass Abonnements als Prozentsatz unseres Umsatzes steigen werden. Dies hat sich größtenteils als richtig herausgestellt, wie Sie an unseren Ankündigungen in diesem Quartal über die Verbesserung der Gesamtabonnementverkäufe erkennen können, und wir gehen davon aus, dass dies auch weiterhin der Fall sein wird. Aber das werden wir schaffen. Wir sind – die Vorhersagen, die wir der Straße zur Verfügung stellen, berücksichtigen dies. Und damit fühlen wir uns wohl. Und natürlich denken wir, dass dies die bessere Lösung für unsere Kunden ist. Deshalb möchte unser Vertriebsteam immer mehr dorthin gehen, wo die Kunden hingehen, und sie fühlen sich bei den Veränderungen, die wir vornehmen, wohl.

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Jetzt füge ich noch ein bisschen hinzu, Charlie. Schauen Sie, ein Drittel unseres Umsatzes kommt zunächst wirklich aus Abonnementdiensten. Wir haben also einen guten Start in diesen Übergang. Und da unser Evergreen-Abonnementmodell in großem Umfang läuft, wird die Idee, dass wir unser einheitliches Pure-as-a-Service-Abonnement aufbauen werden, meiner Meinung nach weniger Auswirkungen auf den Gesamtumsatz haben, obwohl dies der Fall sein wird eine gewisse Wirkung haben. Der andere Vorteil, den wir sehen werden, ist offensichtlich, dass Portworx Teil unserer Abonnementeinnahmen ist. Und das wird inkrementell zu unserer Wachstumskurve in Bezug auf unsere Abonnementdienste beitragen.

Alex Kurtz - KeyBanc -- Analyst

Dankeschön.

Operator

Die nächste Frage kommt von Aaron Rakers von Wells Fargo.

Aaron Rakers - Wells Fargo -- Analyst

Ja. Danke, dass du die Frage gestellt hast. Ich möchte auf diesem letzten Kommentar zum Abonnement aufbauen. Ich denke, eine der Metriken, die immer ein bisschen interessant sind, ist nur die RPO-Balance-Erweiterung. Und dieses Delta im Verhältnis zu den abgegrenzten Einnahmen ist meiner Meinung nach im Jahresvergleich um 47,5 % gestiegen. Können Sie uns nur daran erinnern, wie viel davon das wahre Abonnementgeschäft betrifft? Und gab es in diesem Quartal einen Beitrag von Portworx zu dieser Zahl?

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Tolle Frage und das ist Kevan. Wie geht es dir, Aaron? In Bezug auf den Unterschied, wenn Sie es sequenziell betrachten, und das Wachstum, das wir zwischen aufgeschobenem Umsatz und RPO sehen, ist das wirklich unser Pure-as-a-Service-Angebot, das zu diesem Aufbau beiträgt. Und dann Portworx, wir haben keinen signifikanten Beitrag, obwohl es einen Beitrag zum RPO für Portworx geben würde.

Aaron Rakers - Wells Fargo -- Analyst

Und nur als kurzes Follow-up, vielleicht meldet sich heute Abend auch einer Ihrer Konkurrenten. Ich meine, nur neugierig PowerStore ist jetzt seit einem Viertel oder besser auf dem Markt. Informieren Sie uns einfach über das, was Sie in der Wettbewerbslandschaft sehen, wenn Sie sagen, dass die digitale Transformation sich beschleunigen wird?

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Ja. Ich werde dich hier überwältigen, Aaron. Wir sehen PowerStore einfach nicht. Ich meine, das Wenige, was wir davon sehen, ist nicht besonders erfolgreich. Wenn es also einem Kunden vorgestellt wird, gibt es uns die Möglichkeit, einzusteigen, da es für den Kunden immer ein störendes Upgrade ist, unabhängig davon, welches der Produkte er verkauft oder gegen das er aufrüsten möchte. Es war also einfach nicht – es war kein großer Faktor.

Unsere Gewinnraten bei Dell waren im Allgemeinen sehr konstant. Sie sind von Quartal zu Quartal konstant. Ich würde nein sagen – nicht sehr anders in diesem Quartal, wenn überhaupt, ein bisschen besser. PowerStore war also weitgehend passend [Phonetic]. Ich werde sagen, dass sie meistens, selbst wenn sie sich für PowerStore entscheiden, ihr Gebot schnell auf PowerMax ändern und das ist die typischere Konkurrenz für uns.

Operator

Ihre nächste Frage kommt aus der Linie von Pinjalim Bora von JPMorgan.

Pinjalim Bora - JPMorgan -- Analyst

Dankeschön. Hallo, Charlie und Kevan. Die erste Frage, gerade in der Pipeline. Ich glaube, Sie sagten, die Pipeline sei fertig, aber nicht so viel wie im letzten Jahr. Aber helfen Sie uns, die Zusammensetzung der Pipeline zu verstehen, die Sie sehen. Im letzten Quartal haben Sie, glaube ich, angedeutet, dass sich die Fälligkeitskurve in einem frühen Stadium befindet. Hat sich das in Q4 überhaupt geändert?

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Ja. Tolle Frage. Und absolut, wenn wir uns die Zusammensetzung der Pipeline ansehen, haben Sie im Jahresvergleich Recht. Was uns freut, ist die Stärke, die wir sequentiell in unserem Build von Q3 bis Q4 sehen, was uns in Bezug auf unsere interne Sichtweise unseres Ausblicks für das Q4 etwas Zuversicht gibt.

Und wenn wir das dann tatsächlich ein wenig zurückziehen, sind wir zuversichtlich, dass wir eine gewisse Entwicklung in Bezug auf die Alterung dieser Pipeline-Möglichkeiten sehen werden. Wie Sie erwähnt haben, haben wir zu Beginn des dritten Quartals gesehen, dass wir eine schöne Rechnung bekommen, aber das waren Chancen in einer früheren Phase. Und wenn wir uns das vierte Quartal ansehen, sehen wir eine viel bessere Balance zwischen den Chancen in der frühen Phase und der fortgeschrittenen Phase. Also eine schöne Entwicklung in Bezug auf das, was wir nacheinander zwischen unserer Q3- und Q4-Pipeline sehen.

Pinjalim Bora - JPMorgan -- Analyst

Verstanden. Danke für das. Und Charlie, einer für dich. In Gesprächen mit einigen Ihrer Partner haben wir festgestellt, dass es einige mittlere achtstellige und noch größere PaaS-Verträge gegeben hat. Helfen Sie uns zu verstehen, was das antreibt? Ist das vorübergehend, da Unternehmen gerade jetzt in diesem Umfeld versuchen, ihre Barauslagen zu sparen, oder glauben Sie, dass es sich um eine grundlegende Änderung des Kaufverhaltens von Hardware handelt?

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Nun, ich denke, es ist der Beginn einer fundamentalen Veränderung im -- nun ja -- und noch einmal, ich werde nicht sagen, dass es sich um das Kaufverhalten von Hardware handelt. Wir liefern dies als Service. Ich möchte daher unbedingt darauf aufmerksam machen, dass es – und gerade bei PaaS 2.0, aber eigentlich auch bei der Einführung von PaaS – viel mehr war als nur ein finanzielles Konstrukt für Kunden, Hardware zu erwerben. Wir liefern es als Service. Sie sind nicht verpflichtet, die Hardware langfristig zu halten, und es handelt sich um ein einheitliches Abonnement mit denselben Diensten, tatsächlich derselben Software in der Cloud.

Und in zunehmendem Maße wird jeder Aspekt der Nutzung des Dienstes, wenn man so will, serviceorientiert sein. Das heißt, es wird vollständig verwaltet, es wird ohne Unterbrechung hoch- und runterskaliert und ohne dass sich der Kunde darauf einlässt. Wir übernehmen die volle Verantwortung dafür. Ich möchte nur klarstellen, dass es nicht um den Erwerb von Hardware geht, sondern um das Abonnieren eines Dienstes, der sich zufällig sowohl in deren Räumlichkeiten als auch in der Cloud befindet. Und ich denke, dass wir im Laufe der Zeit mehr und mehr davon sehen werden, absolut.

Matt Kimmöller - Vizepräsident, Strategie

Ja, um nur kurz einzuspringen, ich denke, Charlie trifft wirklich einen der wichtigsten Unterschiede zwischen PaaS und unserer Konkurrenz, wo wir dies wirklich wie eine Produktchance verfolgen. Wenn Sie sich unsere Wettbewerber ansehen, kommen ihre Angebote in der Regel von ihren Finanzdienstleistungskonzernen und dies ist eine Art verkleideter Mietvertrag mit einem anderen Namen. Wir haben eine Geschäftseinheit mit Ingenieuren, einen GM, der dieses Programm durchführt, und wir denken darüber nach, wie wir wirklich das gesamte Kundenerlebnis und die as-a-Service-Erfahrung verändert haben.

Was Sie heute bei der Einführung des Servicekatalogs gesehen haben, ist hoffentlich ein gutes Beispiel dafür, dass wir wirklich überdenken, wie ein Kunde über den Kauf eines Service denkt, seine bestehenden Workloads betrachtet und KI-gesteuerte Modellierungstools verwendet den richtigen Service zu verstehen und dann einfach das gleiche Maß an Transparenz zu genießen, das die Menschen heute in der Public Cloud haben, um die Preisgestaltung für offene Dienste, Leistungs-SLAs und dann den Prozess zum Ingangsetzen der Beschaffung voranzutreiben. Es ist also wirklich der Beginn einer ganz neuen Interaktion mit den Kunden bei Pure.

Operator

Und Ihre nächste Frage kommt von Nehal Chokshi von Northland Capital.

Nehal Chokshi - Northland & Co. LLC -- Analyst

Ja, danke und herzlichen Glückwunsch zu den starken Ergebnissen und meiner starken Anleitung, meiner Meinung nach. Ich möchte auf eine Diskussion über RPO zurückkommen, insbesondere den nicht in Rechnung gestellten RPO-Anteil, der - es war um 16 Millionen US-Dollar gestiegen gegenüber Q, was mehr ist als die 5 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. So eindeutig im Jahresvergleich, wie Aaron angedeutet hatte, eine schöne Beschleunigung. Aber es ist immer noch ein Rückschritt gegenüber den über 20 Millionen Dollar in den letzten zwei Quartalen. Ist das also eine Verlangsamung der Performance der letzten Quartale oder gibt es eine Saisonalität, die Sie beim Pure-as-a-Service – den einheitlichen Pure-as-a-Service-Angeboten – beobachten?

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Nehal, ich denke wirklich, dass dies eher daran liegt, dass wir in diesem Quartal einen großen Pure-as-a-Service-Deal abgeschlossen haben und wir den gesamten Betrag im Voraus in Rechnung stellen können. Dieser gesamte Teil ist also tatsächlich in den Rechnungsabgrenzungen enthalten. Wenn wir uns also unsere Pure-as-a-Service-Trends von Quartal zu Quartal ansehen, sind sie tatsächlich sehr stark und wir sind mit diesen Trends sehr zufrieden. Was Sie zwischen dem nicht in Rechnung gestellten Teil und dem abgegrenzten Umsatz sehen, wir haben eine gewisse Mischung, bei der wir einige PaaS-Deals haben, die sich in abgegrenzten Umsätzen widerspiegeln, weil wir das Glück hatten, diese im Voraus abzurechnen.

Nehal Chokshi - Northland & Co. LLC -- Analyst

Ich verstehe. Okay. Groß. Fantastisch. Herzliche Glückwünsche.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Danke, Nehal.

Operator

Ihre nächste Frage kommt von Karl Ackerman aus Cowen.

Karl Ackermann - Cowen & Co. -- Analyst

Jawohl. Guten Tag. Charlie, beginnend mit dir, wenn ich darf, ist deine innere Einstellung angesichts des Gegenwinds in der Werbung gesund. Sehen Sie eine internationale Erholung, insbesondere in Europa, die Ihnen mehr Vertrauen für das Januar-Quartal gibt, oder sehen Sie tatsächlich eine nachhaltige Verbesserung der On-Premise in den USA und ich habe eine Folgemaßnahme? Vielen Dank.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Ja. Sehr interessant, Karl. Ich denke, International zeigt wirklich die Auswirkungen von COVID auf das Geschäft im Allgemeinen. Wie Sie wissen, sahen wir im zweiten Quartal eine echte Verbesserung der internationalen Gesamtsituation, da sie früher als die USA aus der Krise kamen, und wir sahen daher einen Aufwärtstrend.

Im Gegensatz dazu sahen wir im dritten Quartal insbesondere Europa, aber Asien – aber international im Allgemeinen begannen Anfang – Ende September, Anfang Oktober wieder in den Lockdown zu gehen, und schon begannen wir ungefähr zur gleichen Zeit mit etwas Latenz, Wir haben die Auswirkungen auf unser Geschäft gesehen. COVID wirkt sich also wirklich auf die lokale Wirtschaft aus, egal welches Land es trifft, und deshalb sind wir für das vierte Quartal etwas vorsichtig. Gleichzeitig glauben wir jedoch, dass sich Unternehmen jetzt, sagen wir, besser an die Arbeit im COVID-Umfeld gewöhnt haben und daher robuster in Bezug auf die Verfolgung ihrer IT- und digitalen Transformationspläne sind. Wir erwarten also nicht die Art von Turndown, die wir im zweiten Quartal gesehen haben.

Trotz unseres vorsichtigen Optimismus sind wir zuversichtlich, wie wir das vierte Quartal derzeit betrachten. Aber klar denke ich einmal – der gleiche Effekt, den wir in Europa gesehen haben, als sie im Frühjahr aus der Krise kamen, gibt uns Zuversicht für diesen Frühling, insbesondere sagen wir um den Frühling bis Sommer dieses Jahres und dann mit Impfstoffen, denken wir, dass 'wird ein längerfristiges Phänomen sein. Wir freuen uns also sehr auf die Zukunft, sind aber der Meinung, dass die nächsten Monate ein Grund sind, etwas vorsichtiger zu sein.

Karl Ackermann - Cowen & Co. -- Analyst

Ja. Verstanden. Ich weis das zu schätzen. Für Kevan ist es ganz offensichtlich, dass Ihre jüngste Akquisition und Erweiterung von As-a-Service-Angeboten heute Ihren Wunsch unterstreicht, Ihr Portfolio zunehmend auf ein wiederkehrendes Umsatzmodell umzustellen. Wie wirkt sich das auf das Opex-Wachstum im Jahr 2021 oder in den nächsten Quartalen aus? Wenn wir darüber nachdenken, wird 2021 von einem Investitionsjahr in Vertrieb und Marketing geprägt sein. Ich schätze, wir haben unseren Vertriebsansatz geändert, aber wie denken wir über die Möglichkeit, auf der Opex-Seite Hebelwirkung zu erzielen, da dies sicherlich eine großartige Initiative ist, denke ich? Aber wenn wir das von einer Opex-Seite aus betrachten könnten, wäre das hilfreich. Dankeschön.

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Ja. Danke, Karl. Wenn ich an unser operatives Margen-Hebelpotenzial selbst beim Übergang zu zunehmendem Pure-as-a-Service und unseren Abonnementangeboten denke, sind beide sehr gut erreichbar, und wir planen dies mit Blick auf das nächste Jahr. Ich denke, wir unternehmen auf der ganzen Linie große Anstrengungen, um unsere Investitionen zu nutzen, insbesondere in diesem Jahr, da wir vor der Wachstumskurve investiert haben, wenn Sie so wollen, bis zum nächsten Jahr. Ich möchte also die operative Marge und Rentabilität verbessern, selbst wenn wir das Wachstum unserer Abonnementangebote in Betracht ziehen.

Operator

Ihre nächste Frage kommt von Mehdi Hosseini von SIG.

Mehdi Hosseini - Susquehanna International Group -- Analyst

Jawohl. Danke, dass du meine Frage angenommen hast. Ich wollte – ich habe zwei Follow-ups. Lassen Sie mich zu Ihren Präsentationsfolien gehen, insbesondere zu den Folien Nummer fünf und sechs. Offensichtlich ist die Zahl der Neukunden im Jahresvergleich zurückgegangen. Interessant ist jedoch, dass sich der Umsatzmix verschiebt. Und ich möchte nur etwas klarstellen. Wird das nur von der Änderung des Kundentyps getrieben, eher von App-Entwicklern und treibt das mehr – bessere Projekte an, insbesondere mit Auswirkungen auf die Abonnementdienste? Ist das die richtige Denkweise im Jahresvergleich?

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Nun, das nehme ich zuerst, Charlie, und dann füge ich gerne hinzu. Ich meine, wenn wir an unsere Neukunden denken, werden unsere Neukunden entweder unser Pure-as-a-Service-Angebot kaufen, das zu unseren Abonnementdiensten beitragen würde, oder sie kaufen unsere integrierte Appliance, die mit unserem Evergreen-Abonnement geliefert wird und damit spielen wird auch hinein. Aber wir bekommen auch eine beträchtliche Dynamik bei Kunden, die weiterhin in Evergreen-Abonnements investieren, wenn es um Verlängerungen geht, und diese Dynamik kommt wirklich von unseren bestehenden Kunden. Und das würde hoffentlich diese Frage beantworten, die für die auftretende Mischung spezifisch ist.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Ja. Nun, lassen Sie mich auch in Bezug auf die Zusammensetzung der Neukunden insgesamt antworten und wie Sie auf einen Rückgang im Jahresvergleich hinweisen, muss ich zunächst sagen, dass wir angesichts des COVID-Umfelds mit der Zahl ziemlich zufrieden sind der Neukunden, die wir gewinnen konnten, weil etablierte Unternehmen im COVID-Umfeld eindeutig einen kleinen Vorteil haben, da Neukunden einfach mehr sind – da Kunden vorsichtiger sind, Änderungen an ihrer bestehenden Umgebung in Betracht zu ziehen. Davon abgesehen würden Sie, wenn Sie die Neukunden oder die Netto-Neulogos aufschlüsseln, ein gutes prozentuales Wachstum im Unternehmen feststellen und natürlich niedrigere Netto-Neulogos im Werbebereich und einfach wieder, weil der Werbespot unter ist Druck weltweit, viel stärker als Unternehmen gemessen an den Zahlen aus dem Corona-Umfeld. Auch hier erwarten wir, dass wir, wenn die Corona-Pandemie hoffentlich bis zum Frühjahr nachlässt, einen guten Aufschwung sehen werden.

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Ja. Danke, Charlie. Aber die Dynamik, wenn wir an unsere wiederkehrenden Umsätze denken, wird wahrscheinlich auch mehr von unserem bestehenden Kundenstamm getragen.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Viel mehr aus dem bestehenden Kundenstamm, ja.

Mehdi Hosseini - Susquehanna International Group -- Analyst

Hab dich. Und eine schnelle Folgemaßnahme, eher ein Haushaltsartikel. Wenn ich -- wenn ich mir die Produktumsätze anschaue, wenn wir auf das nächste Geschäftsjahr blicken und die Verfügbarkeit von QLC NAND erhöhen, wird sich dies positiv auf die Produktmarge auswirken oder möchten Sie diese lieber an den Kunden weitergeben, um den Marktanteil zu erhöhen?

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Ja, lass es mich versuchen. Ich denke, es ist noch ein bisschen zu früh, um mit großer Zuversicht dazu Stellung zu nehmen. Aber ich glaube, ich glaube, dass wir QLC zuerst und in erster Linie verwenden, um neue Märkte im Festplattenbereich zu erschließen, und daher konkurrieren wir in dieser Umgebung mit der Festplattenökonomie. Daher würde ich erwarten, dass die Margen mit unseren Gesamtmargen des Unternehmens übereinstimmen und nicht ausschließlich als Verbesserung verwendet werden. Ich denke, auf lange Sicht kann dies die Gesamtproduktmarge verbessern. Aber ich gehe davon aus, dass wir sie kurzfristig nutzen werden, um in diesen Markt einzudringen.

Matt Kimmöller - Vizepräsident, Strategie

Und ich würde auch sagen, dass Ihre Frage etwas implizierte, dass unser QLC-Produkt durch die Verfügbarkeit von NAND eingeschränkt war, und das ist nicht der Fall. Wir sind jetzt in der zweiten Generation dieses Produkts, nämlich GA. Wir haben jetzt das größte QLC-Flash-Modul der Branche ausgeliefert, unser 48-Terabyte-Modul. Und so sind wir vom Angebotsstandpunkt her in einer wirklich großartigen Position, um dieses Produkt zu liefern, und wir glauben, dass es auf dem Markt wirklich differenziert ist.

Operator

Ihre nächste Frage kommt von Simon Leopold von Raymond James.

Simon Leopold - Raymond James – Analyst

Danke, dass du die Frage gestellt hast. Als erstes wollte ich etwas mehr zu dieser Ankündigung, die Sie heute über die Veröffentlichung des Servicekatalogs gemacht haben, fragen. Ich denke, ich versuche, über die möglichen Konsequenzen nachzudenken. Ein Szenario könnte darauf hindeuten, dass dies Preiskriegsreaktionen Ihrer Konkurrenten auslösen könnte. Auf der anderen Seite könnte ich mir vorstellen, dass dies möglicherweise zu weniger Rabatten führt, da Sie die Preise für Ihre Kunden drucken. Ich frage mich nur, wie Sie über die verschiedenen Szenarien oder Ergebnisse dieser Aktion denken, die Sie ergriffen haben.

Matt Kimmöller - Vizepräsident, Strategie

Da werde ich den ersten Versuch machen. Hören Sie, ich denke, das erste ist, dass wir das tun, weil es etwas ist, was die Kunden verlangen. Und immer mehr Kunden möchten Forschungslösungen selbst qualifizieren, dies tun und die relativen Preise verstehen und dann den Vertriebsmitarbeiter oder Vertriebspartner kontaktieren, wenn sie im Kaufprozess viel weiter fortgeschritten sind. Und so ist das – aus Pure-Sicht geht es darum, unsere digitalen Markteinführungen wirklich zu verbessern und in der Lage zu sein, mit diesem Cloud-Modell so zu verkaufen, wie Kunden kaufen möchten.

Im Fall des Servicekatalogs, den wir dort veröffentlicht haben, sind UVP-Preise und so kann ein Kunde natürlich einen Rabatt erhalten, wenn er zu Pure kommt und an unseren Kanalprogrammen arbeitet, und das wird nicht veröffentlicht. Da ist also noch Verhandlungsspielraum. Aber was der Service-Katalog macht, ist, dass sie sehr offen sehen können, was die verschiedenen Services sind, was die Leistungsstufen sind, damit sie eine gute Wahl treffen können gewisse Leistungssteigerung. Und wenn Sie sich die neuen Servicestufen ansehen, die wir eingeführt haben, bieten wir jetzt eine 10-fache Preisspanne bei einer 26-fachen Leistungsspanne. Und so gibt es eine ganze Reihe von Services und Kunden haben für jeden Workload in ihrer Umgebung das richtige Service-Level.

Simon Leopold - Raymond James – Analyst

Das ist sehr hilfreich. Und vielleicht als Follow-up, ich glaube, Sie haben früher in den Fragen und Antworten darüber gesprochen, dass sich Kunden an diese neue Normalität anpassen. Auch wenn wir [Phonetic] noch nicht vollständig zurückgekehrt sind und noch kein allgemein verfügbarer Impfstoff zur Verfügung steht, passen sich Ihre Kunden an ihre Geschäftsabläufe an. Denken Sie vor diesem Hintergrund, dass Sie in Ihrem nächsten Quartal im Grunde, wenn wir in das nächste Jahr übergehen, der normalen Saisonalität trotzen könnten, dass wir einen gedämpfteren sequentiellen Rückgang haben könnten, da Ihre Kunden Geschäfte aufholen, die sie nicht gemacht haben? während der schlimmsten Zeit der Pandemie? Dankeschön.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Nun, es ist eine interessante Frage. Hören Sie, wir sind hier keine Epidemiologen, aber ich denke, es ist fair zu sagen, dass wir erwarten würden, dass COVID bis zum Frühjahr bei uns sein wird und dann hoffentlich zu diesem Zeitpunkt nachlässt. Und ich würde erwarten, dass dann weltweit eine Rückkehr zu wirtschaftlichem Wachstum zu sehen ist. Genau das planen wir zu dieser Zeit und kehren dann zurück – das könnte also auf eine stärkere Saisonalität im nächsten Jahr hindeuten, einfach weil der Jahresanfang etwas gedämpfter sein könnte als das Jahresende. Aber ab diesem Zeitpunkt würde ich erwarten, dass wir wieder zu unserer normalen Saisonalität zurückkehren.

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Was ich mit Freude gesehen habe, sind ein paar Dinge. Ich war erfreut, unsere Leistung im dritten Quartal zu sehen, gefolgt von dem, was wir derzeit sehen, ist eine sequentielle Stärke von Q3 bis Q4. Und ich denke, diese sind tatsächlich positiv, weil ich denke, dass das Wiederaufleben von COVID, zurück zu Ihrem Punkt, Simon, in Bezug auf die Leute, die wissen, wie man in dieser neuen Umgebung verkauft, und die Kunden, die beim Einkaufen bequemer sind, denke ich, dass es dazu beitragen wird, dieses Wiederaufleben, das wir sehen, zu mildern global. Und dann müssen wir nur sehen, wie sich die Leistung im vierten Quartal im Laufe des Quartals entwickelt. Aber sehen Sie, wir sind wirklich zuversichtlich in Bezug auf unsere Wachstumstreiber, insbesondere mit dem, was wir im dritten Quartal in Bezug auf unsere Abonnementdienste, die FlashBlade-Leistung und FlashArray//C gesehen haben. Bei uns kommt es also zusammen. COVID schafft sicherlich Unsicherheit und zu Charlies Punkt, wir erwarten, dass sich dies im ersten Quartal fortsetzen wird, aber wir gehen in die richtige Richtung.

Operator

Und Ihre nächste Frage kommt von Tim Long von Barclays.

Tim Long - Barclays -- Analyst

Dankeschön. Ja, nur zwei, wenn ich könnte. Ich wollte nur FlashArray//C nachfassen, bin nur neugierig, was Sie können – was Sie von der ersten Generation zur zweiten Generation dieses Produkts gelernt haben. Vielleicht gewinnen Sie einfach Preise, Deal-Größen, neue Anwendungen, was sehen Sie, wenn sich dieses Produkt weiterentwickelt? Und zweitens, Charlie, wenn Sie uns nur sagen könnten, es hörte sich so an, als ob das Unternehmen ziemlich stark wäre. Könnten Sie uns nur ein wenig Farbe in Bezug auf kleine und mittlere Unternehmen geben und was wird Ihrer Meinung nach erforderlich sein, um eine bessere Erholung dieser Kundengruppe zu sehen? Dankeschön.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Ja. Nun, lassen Sie mich es versuchen. In Bezug auf die – lassen Sie mich zuerst mit der zweiten beginnen, die so kommerziell ist wie wir großes Unternehmen. Und vielleicht, weil sie nicht ganz so bereit waren, vollständig online zu agieren wie viele der großen Unternehmen, die bereits investiert hatten. Ich denke also, dass nur eine allgemein stärkere Wirtschaft insgesamt dazu beitragen wird. Wie Sie dort sehen können, ist es nicht ganz verschwunden. Die neuen Netto-Logos zeigen – von uns, dass es immer noch einen gesunden kommerziellen Markt gibt, aber insgesamt ist er weit gedämpft von den Tagen vor COVID.

Es tut mir leid, erinnere mich an den ersten Teil der Frage.

Tim Long - Barclays -- Analyst

FlashArray // C.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Oh, FlashArray//C.

Tim Long - Barclays -- Analyst

Jawohl.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Ich gebe es gleich an Kix weiter. Aber ich denke, die Hauptsache ist, dass FlashArray//C mit seinem primären Ziel der Sekundärmarkt und die Festplattenökonomie die zusätzliche Preisflexibilität, die es uns ermöglicht hat, den Festplattenmarkt zu verfolgen, wenn wir echtes QLC einführen können machte einen großen – hatte einen großen Unterschied gemacht und erlaubt – die sehr schnelle Anfangsdynamik ließ es zu, dass sich das fortsetzte.

Matt Kimmöller - Vizepräsident, Strategie

Ja. Und ich denke, das einzige, was ich hinzufügen möchte, ist, dass es einfach nicht die Art von Produkt war, die sehr schwer zu verkaufen war, um sehr fokussierte Anwendungsfälle zu finden. Es stellte sich heraus, dass unsere Kunden festplattenbasierte Arrays für eine Vielzahl von Anwendungsfällen einsetzen. Und so ist es wirklich der einfachste Weg, auf den Markt zu kommen, sei es, einfach zu einem Kunden zu gehen, der sich bereits eingekauft und die Vorteile von Flash am oberen Ende seines Anwendungsbereichs verstanden hat, und ihn zu fragen, ob er noch ein Disk-Array betreibt und Arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um zu sagen, wenn wir Ihnen tatsächlich ein All-Flash-Array verkaufen können, das die Einfachheit und Leistung von Flash bietet und tatsächlich 30% günstiger ist als ein Disk-Array, warum brauchen wir dann noch Disks.

Operator

Ihre nächste Frage kommt von Eric Martinuzzi oder Lake Street.

Eric Martinuzzi - Lake Street -- Analyst

Ja. Wollte die Pipeline ein wenig vertikal auseinandernehmen. Ich würde davon ausgehen, dass die Stärke, die Sie zumindest nacheinander gesehen haben, von den widerstandsfähigeren Branchen, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen und Regierungen ausgegangen wäre. Irgendwelche grünen Triebe in einigen der anderen COVID-exponierten Vertikalen, Ihr Transport, Ihre Gastfreundschaft, Ihre Unterhaltung oder dergleichen?

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Eric, ich würde jetzt keine der stärker betroffenen Vertikalen nennen, da sie aus unserer Sicht grüne Triebe zeigen. Ich würde sagen, dass wir diesen Branchen von Anfang an weniger ausgesetzt waren. Aber nein, wir haben nicht – ich kann nicht sagen, dass wir die signifikanten Veränderungen der – gesehen haben – in ihrer Entwicklung, zumindest was die Kaufsignale an uns in den letzten Quartalen betrifft.

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Ja, Tim [Phonetic], was ich noch hinzufügen möchte, ist die Stärke des Unternehmens – es war in vielen unserer Branchen und es war breit angelegt und global.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Rechts.

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Das war also eine Art neuer grüner Trieb für uns in Bezug auf das, was wir uns anschauen. Wir waren im Enterprise-Bereich auf breiter Front widerstandsfähig, aber das breit angelegte Wachstum, das wir im Enterprise-Bereich sahen, war für uns tatsächlich erfreulich.

Eric Martinuzzi - Lake Street -- Analyst

Okay. Und das kam auch in die Pipeline?

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Richtig.

Eric Martinuzzi - Lake Street -- Analyst

Dankeschön.

Operator

Ihre nächste Frage kommt von Katy Huberty von Morgan Stanley.

Katy Huberty - Morgan Stanley & Co. LLC -- Analyst

Dankeschön. Guten Tag. Kevan, wie hoch ist der Umsatzbeitrag von Portworx, der in Ihr internes Modell für das vierte Quartal eingebettet ist? Und dann, Charlie, können Sie Pauls Entscheidung, als COO zurückzutreten, noch ein wenig näher erläutern? Gibt es – und gibt es andere Änderungen oder Neueinstellungen, die Sie nach seinem Abgang vornehmen möchten? Vielen Dank.

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Ich fahre zuerst die Portworx, Katy. Super begeistert von dieser strategischen Akquisition. Der Umsatz ist in Bezug auf den Beitrag eigentlich ziemlich gering, wenn wir auf das vierte Quartal blicken. Wir werden wahrscheinlich sehen, dass RPO und abgegrenzte Einnahmen damit beginnen, bevor sie in signifikanter oder sinnvoller Weise zu Einnahmen gelangen.

Charlie, willst du Paul schlagen?

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Danke, Katja. Ja, ich möchte Paul für seinen Beitrag zum Unternehmen im letzten Jahr oder so danken, dass er hier war. Und er hat wirklich viel Struktur in unseren Betrieb im Unternehmen gebracht und viel beigetragen und war auch Teil der Rekrutierung von Dominick für das Unternehmen.

In Gesprächen mit Paul, als wir Dominick rekrutierten, hatte Paul das Gefühl, und ich musste zustimmen, dass Dominick viele Fähigkeiten in die Rolle des Chief Revenue Officer einbringen wird, die Paul übernommen hatte, und Paul hatte das Gefühl, dass, sehen Sie, gegeben Dominick kam an Bord und gab die Exkursion [Phonetic] von Jason Rose als Chief Marketing Officer und so weiter, dass wir jetzt wirklich eine starke operative Kadenz hatten und dass Pauls Rolle als Chief Operating Officer nicht wirklich den Anforderungen des Unternehmens entsprach und er hatte eine Reihe von Möglichkeiten, die er verfolgen konnte, und vielleicht war es besser, diese Änderung vorzunehmen. Und damit waren wir einverstanden. Paul wird uns bis zum Ende des Quartals begleiten, um eine reibungslose Akquisition mit Dominick zu gewährleisten und dann weiterzuziehen. Und ich möchte Paul für seinen Beitrag danken.

Und während ich diesen Moment habe, möchte ich auch KD für seine Führung des Vertriebsteams in den letzten drei Jahren auf globaler Ebene danken. KD hat uns erwischt – während seiner Zeit als Leiter des Vertriebs haben wir fast jeden Aspekt unseres Unternehmens, den Umsatz, die Größe des Unternehmens, die Größe des Vertriebs usw. verdoppelt und er hat großartige Arbeit geleistet . Dom an Bord zu holen, signalisiert wirklich die Tatsache, dass wir uns als Unternehmen verändern, das jetzt von einem einzigen Produkt zu einem Zweiprodukt zu einem vollständigen Portfolio sowohl in der Cloud als auch vor Ort und zunehmend zum Abonnement übergegangen ist, und Dominick bringt die die richtige Art von Hintergrund für diesen nächsten Schritt auf unserer Reise und damit sind wir insgesamt sehr zufrieden.

Katy Huberty - Morgan Stanley & Co. LLC -- Analyst

Danke für diese Farbe.

Operator

Und damit endet die Frage-Antwort-Runde. Zu diesem Zeitpunkt möchte ich Charlie Giancarlo für eine Schlussbemerkung anrufen.

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Dankeschön. Abschließend möchte ich allen unseren Mitarbeitern, unseren Kunden, unseren Partnern und Ihnen allen für Ihre harte Arbeit und Ihr Engagement für unsere Mission danken. Es war ein wildes Jahr und es ist noch nicht vorbei. Ich freue mich darauf, mit Ihnen allen zusammenzuarbeiten, um ein viel besseres Jahr 2021 zu schaffen. Vielen Dank, dass Sie sich uns heute angeschlossen haben und bleiben Sie gesund. Ich weiß, den Rest brauchen wir alle. Bitte nehmen Sie sich Zeit mit der Familie und ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Ihnen. Aufpassen.

wie viel ist 11,00 pro Stunde pro Jahr

Dauer: 58 Minuten

Teilnehmer anrufen:

Nicole Noutsios - Anlegerbeziehungen

Charles Giancarlo - Vorsitzender und Chief Executive Officer

Kevan Krysler - Finanzvorstand

Matt Kimmöller - Vizepräsident, Strategie

Jason Ader - William Blair -- Analytiker

Alex Kurtz - KeyBanc -- Analyst

Aaron Rakers - Wells Fargo -- Analyst

Pinjalim Bora - JPMorgan -- Analyst

Nehal Chokshi - Northland & Co. LLC -- Analyst

Karl Ackermann - Cowen & Co. -- Analyst

Mehdi Hosseini - Susquehanna International Group -- Analyst

Simon Leopold - Raymond James – Analyst

Tim Long - Barclays -- Analyst

Eric Martinuzzi - Lake Street -- Analyst

Katy Huberty - Morgan Stanley & Co. LLC -- Analyst

Weitere PSTG-Analyse

Alle Anrufmitschriften der Einnahmen

AlphaStreet-Logo



^