Investieren

Tesla-Aktie steigt aufgrund großer Liefererwartungen für das vierte Quartal

Anteile an Tesla ( NASDAQ: TSLA )sind am Mittwoch um mehr als 4% gestiegen und nähern sich Allzeithochs. Der Anstieg der Wachstumsaktie ist darauf zurückzuführen, dass mehrere Analysten optimistisch sind, dass der Autohersteller sein ehrgeiziges Ziel von 500.000 Fahrzeugauslieferungen im Jahr 2020 erreichen wird.

Das Erreichen einer halben Million Fahrzeugauslieferungen im Jahr 2020 wäre ein beeindruckender Meilenstein für Tesla angesichts erheblicher Hindernisse. Tesla erlitt in diesem Jahr unerwartete Rückschläge, als das Unternehmen gezwungen war, seine Fabriken vorübergehend zu schließen, da es sich an die Anordnung der Regierung hielt, die Produktion zu unterbrechen, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Ein Diagramm, das einen steigenden Aktienkurs zeigt.

Bildquelle: Getty Images.





Was Analysten sagen

Sowohl der Credit Suisse-Analyst Dan Levy als auch der Wedbush-Analyst Daniel Ives gehen davon aus, dass der Elektroautohersteller wahrscheinlich die Auslieferungen für das vierte Quartal hoch genug melden wird, um Teslas Prognose für 500.000 Auslieferungen in diesem Jahr zu erfüllen – eine Zahl, die gegenüber rund 368.000 Auslieferungen im Jahr 2019 gestiegen ist.

Levy geht davon aus, dass Tesla im vierten Quartal rund 183.000 Fahrzeuge ausliefern wird. Um zu betonen, wie bedeutend dies wäre, würde dies ein sequenzielles Wachstum von 31 % und ein Wachstum von 63 % gegenüber den Auslieferungen im vierten Quartal 2019 darstellen.



durchschnittliche Altersvorsorge nach Alter und Einkommen

Ives sieht das vierte Quartal von Tesla noch optimistischer und stellt fest, dass 190.000 bis 200.000 Auslieferungen für den Zeitraum möglich sind. Diese Prognose basiert auf seiner eigenen Analyse der Nachfrage und der weltweiten Auslieferungstrends für Tesla-Fahrzeuge.

Allerdings ist noch nichts in der Tasche. Beide Ansichten dieser Analysten stellen Prognosen dar, keine Fakten. Sie könnten nicht nur falsch liegen, sondern es bleibt auch noch Zeit, dass bei Lieferungen etwas schief geht. Ives stellt beispielsweise fest, dass die Lieferlogistik in Europa einige Lieferungen in das erste Quartal 2021 verschieben könnte.

Dennoch zeigte sich Ives zuversichtlich, dass Tesla in diesem Quartal die Auslieferungserwartungen vieler anderer Analysten für 180.000 Fahrzeuge übertreffen könnte. Besonders optimistisch ist Ives hinsichtlich der starken Nachfrage nach Tesla-Fahrzeugen in China, wo Tesla eine seiner produktivsten Fabriken hat (nach dem Hauptwerk in Fremont, Kalifornien an zweiter Stelle).



Bleiben Sie langfristig fokussiert

Obwohl die Meinungen dieser Analysten interessant sind, sollten sich die Anleger auf die Langstrecke konzentrieren.

Die Erkenntnisse aus potenziell starken Auslieferungen im vierten Quartal sollten nicht unbedingt Auswirkungen auf die kurzfristigen Aktienkursbewegungen des Unternehmens haben. Stattdessen sollten Anleger abschätzen, was die gemeldeten Auslieferungen über die langfristige Perspektive der Nachfrageentwicklung für Tesla-Fahrzeuge bedeuten. Wenn Tesla die Auslieferungen sequenziell um 31 % und im Jahresvergleich um 63 % steigern kann, könnte dies darauf hindeuten, dass das Unternehmen noch am Anfang seiner Wachstumsgeschichte stehen könnte.

Leider werden die Anleger wahrscheinlich keine genaueren Informationen darüber erhalten, wie sich die Nachfrage nach seinen Fahrzeugen entwickelt, bis Tesla seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal bekannt gibt. Das Unternehmen veröffentlicht sein Q4-Update normalerweise Ende Januar oder Anfang Februar.

In der Zwischenzeit lohnt es sich jedoch zu prüfen, wie viele Fahrzeuge Tesla im vierten Quartal ausliefert. Aber die Anleger sollten sich nicht zu sehr daran hängen lassen, da es nur ein Viertel ist.

Tesla meldet normalerweise seine Fahrzeugauslieferungen für das vierte Quartal irgendwann zwischen dem 1. Januar und dem 3. Januar.



^